Gelenktriebwagen 8x EP 6. Serie Badewanne

Wagennummer 22 – 25 ab 1982 122 – 125

Allgemein:
Zusatzinformationen: Angaben bei Lieferung
Bauart: achtachsiger Überlandstraßenbahngelenktriebwagen in Einrichtungsbauweise mit Fahrgastselbstbedienung
Baujahr: 1975
Hersteller Untergestell/Drehgestell: Triebdrehgestelle Waggonfabrik Uerdingen AG, Werk Düsseldorf (DÜWAG)
Laufdrehgestelle Waggon-Union GmbH, Werk Siegen
Hersteller Wagenkasten: Waggon-Union GmbH, Werk Berlin
Hersteller Elektrik: Kiepe Elektrik
Achsanordnung: B’2’2’B’
Technische Daten:
Achsabstand: 1 800 mm
Drehzapfenabstand: 6 200 / 6 350 mm / 6 200 mm
Länge über Wagenkasten: 26 450 mm
Länge über Kupplung: 27 720 mm
Breite: 2 400 mm
Höhe: 3 280 mm
Fußbodenhöhe Einstiegsbereich / Innenraum: 890 mm / 890 mm
Sitzplätze/Stehplätze: 94 davon 12 Klappsitze/131 bei 0,125 m² pro Person
Leergewicht: 32,06 t
Gesamtgewicht:
Wagenkasten: selbsttragende verdrehungssteife Wagenkästen aus Stahl
Bremsen: Druckluftfederspeicherbremse (Scheibenbremse), Kurzschluss- und Widerstandsbremse, Schienenbremse
Stromabnehmer: Einholmstromabnehmer
Fahrschalter Steuerung: elektropneumatische Schützensteuerung mit Hebelbedienung, vollwertiger Fahrschalter mit Kurbelbedienung am Heck
zugverbandsfähig
Motor: Gleichstrom
Gesamtleistung: 2 x 150 kW
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
70 km/h nach Einbau Vorwiderstand für Kurzschlussbremse
Umbau Wagenkasten: 1990 Tw 122, 123 Trittstufenumbau für Hochbahnsteige
1991 Tw 124, 125 Trittstufenumbau für Hochbahnsteige
Umbau Elektrik: Einbau Vorwiderstand für Kurzschlussbremse
2001 Tw 125 Choppersteuerung Kiepe Elektrik, Düsseldorf
2003 Tw 124 Choppersteuerung Kiepe Elektrik, Düsseldorf
Verbleib: 2017 Tw 124 Museumswagen
2005 Tw 122, 123 abgestellt
2012 Tw 122, 123 verschrottet
2014 Tw 125 abgestellt
2018 Tw 125 verschrottet
Bemerkung: Beschaffung durch AVG
1987 Ende Linieneinsatz Albtal- und Hardbahn
später an VBK verkauft
später Tw 124, 125 zurück an AVG