Elfenbeinwagen

 

Wagennummer 110 - 113


Allgemein:
Zusatzinformationen:
Angaben bei Lieferung
Bauart:
zweiachsiger Straßenbahntriebwagen in Zweirichtungsbauweise
Baujahr:
1941
Hersteller Untergestell/Drehgestell:
Waggonfabrik AG Rastatt
Hersteller Wagenkasten:
Waggonfabrik AG Rastatt
Hersteller Elektrik:
Siemens-Schuckert-Werke, Berlin (SSW)
Achsanordnung: Bo
   
   
Technische Daten:
Achsabstand: 3 000 mm
Drehzapfenabstand:  
Länge über Wagenkasten:
9 960 mm
Länge über Kupplung:
10 920 mm
Breite: 2 050 mm
Höhe: 3 410 mm
Fußbodenhöhe Einstiegsbereich/Innenraum:
720/850 mm
Sitzplätze/Stehplätze: 24/20
Leergewicht:
13,1 t
Gesamtgewicht:
16,6 t
Wagenkasten:
Holzaufbau mit Blechverkleidung, Schleppdach
Bremsen:
Klotzbremse, Kurzschluss- und Widerstandsbremse
Stromabnehmer:
Scherenstromabnehmer
Fahrschalter Steuerung:
Vielstufen-Fahrschalter mit Kurbel
Motor:
Gleichstrom
Gesamtleistung:
2 x 50 kW
Höchstgeschwindigkeit:
40 km/h
Umbau Wagenkasten:
1965 Tw 112 Stahlplattformen
Umbau Elektrik:
1958/1959 Magnetschienenbremsen, Fabeg-Elektrokupplung, Bremslicht
Verbleib:
1968 Tw 112 verschrottet nach Unfall
1969 Tw 111 verschrottet
1972 Tw 110, 113 verschrottet
Bemerkung:
Der Name Elfenbeinwagen entstand, da kriegsbedingt die Beschläge und Haltegriffe aus elfenbeinfarbigem Kunststoff angefertigt waren.
Die E-Ausrüstung, u. a. acht Motoren und sechs Fahrschalter, wurden von den Gepäcktriebwagen 1 - 3 der Karlsruher Lokalbahn beim Bau verwendet.
   

 Datensammlung Wagenpark TSNV e.V. erstellt durch Susanne Heller und Volker Dürr, Stand: 11.01.2015